AFIAS Logo

Austrian Federation for Interdisciplinary Aesthetic Surgery
Österreichischer Verband für Interdisziplinäre Ästhetische Chirurgie

  • Für Patienten

Lipofilling (Eigenfetttransplantation)

Was ist ein Lipofilling?
Lipofilling ist eine Eigenfetttransplantation. Eigenes Fettgewebe wird zuerst an geeigneter Stelle abgesaugt und dann an Stellen die mehr Volumen benötigen transplantiert. Da es sich um ein Eigentransplantat handelt gibt es keine allergischen oder Fremdkörperreaktionen.

Was kann mit dem Lipofilling behandelt werden?
Im Alter kommt es zu einer 3-dimensionalen Alterung der Haut. Die Oberhaut (Epidermis) zeigt durch das UV Licht bedingte Schäden wie Pigmentflecken, raue, schuppige Hautstellen (Keratosen), durch stärkere Verhornung wirkt sie matt und glanzlos ist aber trotzdem dünn und bildet Falten. Die Lederhaut (Dermis) verliert an Elastizität, ist durch geringeren Gehalt an Hyaluron, Kollagen und elastischen Fasern, schlaff und hat keine Spannung. Das Fettgewebe wird vermehrt an den Hüften und Bauch gespeichert, geht aber im Bereich der Augen, des Mundes und der Wangen verloren. Bei Altersatrophie kann mit der autologen Fetttransplantation dem Gesicht mehr Fülle und Kontur gegeben werden und einzelne Falten ausgeglichen werden. Schlaffe Handrücken oder dünne Ohrläppchen können auch behandelt werden. Bei Gewebsdefekten nach Unfällen, OP, entzündlichen Erkrankungen kann mit der autologen Fettgewebstransplantation eine gute und narbenlose Korrektur erreicht werden.

Wie wird das Lipofilling durchgeführt?
In den meisten Fällen handelt es sich um einen ambulanten Eingriff in Lokalanästhesie. Dabei wird an geeigneter Stelle die nötige Menge des Fettgewebes mit speziellen Kanülen und Einmalspritzen gewonnen und dann in den Defekt mit Nadeln transplantiert. Bei Narben empfiehlt eine vorher die vorhandenen Verwachsungen zu lösen. Die Deposition von körpereigenem Fett führt einerseits zu einer direkten Volumenerhöhung, andererseits kommt es durch Entzündung und Vernarbung zu einer erhöhten Kollagen Produktion. Neuerdings wird versucht den Effekt der autologen Fettgewebsaugmentation durch Anreicherung des Fetttransplantats mit autologen Stammzellen aus dem Fettgewebe zu verbessern. Welche Nebenwirkungen oder Komplikationen können auftreten? Nebenwirkungen wie Schwellung und leichter Bluterguss verschwinden relativ bald. Infektion, Narbenbildung oder Verhärtungen und Knotenbildung sind selten und sind oft Folge einer unsachgemäßen Behandlung.

Wie dauerhaft sind die Resultate nach einem Lipofilling?
Die Resultate sind temporär bis dauerhaft und mit denen anderer Filler vergleichbar. Das injizierte Fettgewebe besteht aus kleinen Fettzellverbänden deren Größe von der Entnahme und Injektionstechnik abhängt. Das transplantierte Gewebe muss Anschluss an das Gefäßnetz bekommen und überlebt nach der Einspritzung nur zum Teil. Deswegen wird eine leichte Überkorrektur angestrebt. Die Behandlung führt zu einer sehr natürlichen Augmentation, es kommt zu keiner Veränderung oder Verschiebung der ursprünglichen Gesichtsmimik.

AKTUELLES


29. - 30. April 2016  
Jahrestagung der AFIAS
mit Live Workshops

AKH Wien

Mitglieder